Ärzte Zeitung, 24.05.2011

Nestlé übernimmt US-Gesundheitsfirma

VEVEY (dpa). Nestlé übernimmt die US-Firma Prometheus Laboratories und will damit sein Geschäft mit gesundheitsfördernden Lebensmitteln ausbauen. Das teilte der Konzern am Dienstag mit.

Prometheus ist auf Diagnostik und lizenzierte Spezialmedikamente bei entzündlichen Darmerkrankungen und Krebs spezialisiert. Für das laufende Geschäftsjahr wird der auf Jahresbasis umgerechnete Umsatz von Prometheus auf rund 250 Millionen Dollar (knapp 178 Millionen Euro) geschätzt.

Die Fachkenntnisse und die Forschung und Entwicklung von Prometheus im Bereich der gastrointestinalen Diagnostik sollen das Forschungsprogramm des neuen Nestlé Institute of Health Sciences beschleunigen, wie der Konzern erklärte.

Nestlé Health Science wurde im vergangenen Herbst gegründet und soll eine Schnittstelle zwischen der Nahrungsmittel- und der Pharmaindustrie sein.

Der Konzern will spezielle Lebensmittel entwickeln, die Medikamenten sehr ähnlich sind und vor Krankheiten schützen. Damit will Nestlé führend bei der Bildung einer neuen Industrie zwischen Nahrung und Pharma werden.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11110)
Organisationen
Nestlé (92)
Krankheiten
Krebs (5190)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »