Ärzte Zeitung, 26.11.2012

B. Braun

Erhöhte Umsatzprognose

MELSUNGEN. Trotz Rezession und Schuldenkrise im Euro-Raum erhöht der Medizintechnikhersteller B.Braun seine Umsatzprognose für das laufende Jahr.

Konzernchef Heinz-Walter Große sagte der "Financial Times Deutschland" (Freitag), er sei zuversichtlich, die Marke von fünf Milliarden Euro in diesem Jahr zu knacken.

Das wäre ein Wachstum von rund acht Prozent nach 4,6 Milliarden Euro im Vorjahr. Bislang war das Familienunternehmen aus Melsungen von einem Plus von fünf bis sechs Prozent ausgegangen, wie eine Sprecherin sagte.

B.Braun gibt seine Jahresbilanz im März 2013 bekannt. Als Ziel hatte Große bei seinem Amtsantritt 2011 ausgegeben, bis 2015 sechs Milliarden Euro Umsatz zu erwirtschaften.

Auch wegen der Schuldenkrise setzt Große weniger auf Zentraleuropa, als auf Russland und Asien. 2014 solle in Indonesien ein Werk fertiggestellt sein, sagte der Manager dem Blatt.

Dort wolle er proportional zum Wachstum auch investieren. "Wir sagen nicht, dass wir schuldenfrei sein müssen". (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11482)
Personen
Heinz-Walter Große (9)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

736 Notfallzentren reichen zur Notfallversorgung

Wie viele Notfallenzentren sind nötig und wo sollten sie betrieben werden, um die Bevölkerung gut zu versorgen? Ein Gutachten im Auftrag der KBV hat das jetzt analysiert. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »