Ärzte Zeitung, 28.11.2012

Bayer

Pharma-Zentrale bleibt in Berlin

BERLIN. Berlin bleibt weiter die weltweite Pharmazentrale des Leverkusener Bayer-Konzerns.

Das bestätigte Oliver Renner, Leiter Global Corporate Communications & Public Affairs Bayer HealthCare, auf Nachfrage der "Ärzte Zeitung".

Für das einstige Schering-Werk in Berlin seien bis 2017 Investitionen in Höhe von 125 Millionen Euro vorgesehen.

Über die geplante Verlegung der pharmazeutischen Entwicklung nach Leverkusen und Wuppertal liefen noch Gespräche.

Die betroffenen 300 Mitarbeiter haben laut Renner bis Ende 2017 Schutz vor betrieblichen Kündigungen.

Bayer hatte die Schering AG im Jahr 2006 übernommen. Am Berliner Standort des Leverkusener Konzern seien 4500 Mitarbeiter beschäftigt. (ck)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

In kleinen Schritten zum Normalgewicht

Manch eine Adipositas-Therapie scheitert daran, dass die geforderte große Gewichtsabnahme Betroffene abschreckt. Forscher plädieren nun dafür, die Stoffwechsel-gesunde Adipositas als erstes Therapieziel zu definieren. mehr »

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »