Ärzte Zeitung online, 07.08.2013

Pharma

Stada greift nach Thronton & Ross

BAD VILBEL. Der Arzneimittelhersteller Stada will das britische Unternehmen Thornton & Ross Ltd. übernehmen und damit das Geschäft mit Markenprodukten wie der Sonnencreme Ladival stärken.

Stada habe am Dienstag mit den Eigentümern des britischen Anbieters von OTC-Markenprodukten vereinbart, exklusiv über den Kauf zu verhandeln, teilte der MDax-Konzern am Dienstag mit.

Mit dem Kauf will Stada seine Position auf dem britischen Pharmamarkt im wichtigen Segment der Markenprodukte zur Selbstmedikation stärken. Darüber hinaus ergebe sich die Möglichkeit, künftig auch verschreibungsfreie Markenprodukte aus dem Konzern-Portfolio im britischen Markt einzuführen.

Stada will die Übernahme, die aus Barmitteln und bestehenden Kreditlinien finanziert werden soll, im dritten Quartal über die Bühne bringen. Die Umsätze von Thornton & Ross sollen ab September in der eigenen Bilanz verbucht werden.

Im Geschäftsjahr 2012/13 (Ende März) erzielte Thornton & Ross einen Umsatz von 66,2 Millionen britischen Pfund (etwa 76,7 Millionen Euro), vor allem in Großbritannien über die Handelskanäle Apotheken und Drogerien. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »