Ärzte Zeitung, 14.10.2013

Cytos

Kapitalerhöhung für klinische Studien

ZÜRICH. Die Schweizer Biotech-Gesellschaft Cytos plant eine Kapitalerhöhung durch Ausgabe neuer Aktien von bis zu 17,6 Millionen Schweizer Franken (14,3 Millionen Euro).

Eine bereits an Cytos beteiligte Investoren-Gruppe, darunter auch der US-Biotechriese Amgen, werde ihr Investment im Rahmen der Bezugsrechteemission um rund neun Millionen Franken erhöhen, heißt es in einer Mitteilung.

Nicht ausgeübte Bezugsrechte sollen neuen Investoren zugeteilt werden. Das frische Geld soll der weiteren Entwicklung des wichtigsten Pipelinekandidaten von Cytos, dem Antiallergikum CYT003 zugutekommen. Eine derzeit laufende Phase-IIb- Studie verlaufe "wie geplant". Erste Ergebnisse seien im 2. Quartal 2014 zu erwarten. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »