Ärzte Zeitung, 20.06.2014

Forschung

Volle Pipeline gegen chronische Leiden

WASHINGTON. Diabetes, Rheuma, Alzheimer, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und COPD: Das ist die Rangfolge der chronischen Indikationen, zu denen forschende Pharmafirmen aktuell die meisten klinischen Projekte bearbeiten.

Laut einem Report, den der US-Pharmaverband PhRMA kürzlich veröffentlichte, haben die forschenden Verbandsmitglieder - darunter sämtliche international namhaften Firmen - 110 Antidiabetika in den Pipelines. Rheumatische Erkrankungen sind mit 62 Kandidaten die zweithäufigste chronische Anwendung, zu der momentan geforscht wird.

Es folgen Wirkstoffe gegen Alzheimer (67), neue Substanzen gegen Herzkrankheiten (61) sowie potenzielle neue COPD-Mittel (40). (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »