Ärzte Zeitung, 20.06.2014

Forschung

Volle Pipeline gegen chronische Leiden

WASHINGTON. Diabetes, Rheuma, Alzheimer, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und COPD: Das ist die Rangfolge der chronischen Indikationen, zu denen forschende Pharmafirmen aktuell die meisten klinischen Projekte bearbeiten.

Laut einem Report, den der US-Pharmaverband PhRMA kürzlich veröffentlichte, haben die forschenden Verbandsmitglieder - darunter sämtliche international namhaften Firmen - 110 Antidiabetika in den Pipelines. Rheumatische Erkrankungen sind mit 62 Kandidaten die zweithäufigste chronische Anwendung, zu der momentan geforscht wird.

Es folgen Wirkstoffe gegen Alzheimer (67), neue Substanzen gegen Herzkrankheiten (61) sowie potenzielle neue COPD-Mittel (40). (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Erfolg mit Gentherapie bei Anämien

Aktuelle Berichte beim ASH-Kongress bestätigen den Nutzen einer Gentherapie bei Patienten mit Beta-Thalassämie oder Sichelzellanämie. mehr »

Leichter Antieg auf 118 Influenza-Fälle

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der 48. Kalenderwoche (KW) 2018 in fast allen Bundesländern gestiegen, besonders in Ostdeutschland. mehr »