Forschung

Volle Pipeline gegen chronische Leiden

Veröffentlicht:

WASHINGTON. Diabetes, Rheuma, Alzheimer, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und COPD: Das ist die Rangfolge der chronischen Indikationen, zu denen forschende Pharmafirmen aktuell die meisten klinischen Projekte bearbeiten.

Laut einem Report, den der US-Pharmaverband PhRMA kürzlich veröffentlichte, haben die forschenden Verbandsmitglieder - darunter sämtliche international namhaften Firmen - 110 Antidiabetika in den Pipelines. Rheumatische Erkrankungen sind mit 62 Kandidaten die zweithäufigste chronische Anwendung, zu der momentan geforscht wird.

Es folgen Wirkstoffe gegen Alzheimer (67), neue Substanzen gegen Herzkrankheiten (61) sowie potenzielle neue COPD-Mittel (40). (cw)

Mehr zum Thema

Gesetzesreform

Mietspiegel: Eigentümer üben Kritik

Kommentar

Neue Mitspieler bei Selektivverträgen

Das könnte Sie auch interessieren
GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Typ-2-Diabetes

GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Ab sofort: zusätzliche Blutzuckerkontrolle durch Dosissteigerungen

Dulaglutid bei Typ-2-Diabetes

Ab sofort: zusätzliche Blutzuckerkontrolle durch Dosissteigerungen

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Person am Meer, in der Hand eine Schutzmaske.

Infektiologenkongress

Corona: Sommer, Sonne, Delta-Variante?

Wie viel sollen Menschen für die Pflege ihrer Angehörigen zahlen müssen? Der Gesetzgeber will den Betrag deckeln – wohl aber nicht vollständig.

Länderkammer

Bund soll mehr Geld für Pflege berappen