Ärzte Zeitung, 11.08.2014

Krebs

Neue Kooperation bei Diagnosetests

NUSSLOCH. Der auf die Krebsdiagnostik spezialisierte Medizintechnikanbieter Leica Biosystems wird nach eigenen Angaben mit dem US-amerikanischen Pharmaunternehmen Bristol-Myers Squibb kooperieren. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit stehe dabei die gemeinsame Entwicklung therapiebegleitender Diagnosetests auf dem automatisierten Färbesystemen BOND von Leica.

Diese sollten zur Unterstützung bei der Auswahl von Patienten, die mit bestimmten, von Bristol-Myers Squibb bereits entwickelten oder noch zu entwickelnden Medikamenten behandelt werden sollen, dienen. Weitere Informationen zu den Einzelheiten der Vereinbarung gaben die Unternehmen nicht bekannt. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »