Ärzte Zeitung, 17.09.2015

Krebs-Immuntherapie

Amgen mit neuem Partner

THOUSAND OAKS. Der Biotechkonzern Amgen hat mit dem kalifornischen Start-up Xencor eine Kooperationsvereinbarung zur Entwicklung neuer Krebs-Immuntherapien geschlossen.

Wie Amgen am Mittwoch mitteilte, wird Xencor seine Technologie zur Synthese bi-spezifischer Antikörper in fünf von Amgen vorzuschlagenden Forschungsprojekten einsetzen.

Außerdem wurde ein präklinisches Projekt zur T-Zell-Aktivierung bei Multiplem Myelom vereinbart.

Zielstrukturen hierbei seien der CD3-Rezeptor auf T-Zellen und das CD38-Antigen, das auf Myelomzellen exprimiert wird. Xencor wird vorab 45 Millionen Dollar erhalten. Weitere Meilensteingebühren können sich auf bis zu 1,7 Milliarden Dollar summieren. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »