Ärzte Zeitung, 14.03.2016

Pfizer

Eine Million für Breast International Group

NEW YORK/BRÜSSEL. Pfizer bezuschusst die Arbeit des gemeinnützigen Forschernetzwerks Breast International Group (BIG) mit einer Million Dollar. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, sollen damit Stipendien auf dem Gebiet der nichtmedikamentösen Brustkrebsforschung unterstützt werden. Das BIG fokussiere auf fortgeschrittenen oder metastasierenden Brustkrebs sowie seltene Formen der Erkrankung, heißt es. 2014 beispielsweise habe BIG mit dem AURORA-Programm eine Untersuchung der genetischen Veränderungen angestoßen, die zur Metastasenbildung bei Brustkrebs führen. Dieses Programm sei ausschließlich spendenfinanziert. Weltweit laufen den Angaben zufolge mehr als 30 klinische Studien unter BIG-Regie. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »