Ärzte Zeitung, 31.05.2016

Versorgungsforschung MS

Novartis mit der DAK

NÜRNBERG/HAMBURG. Wie steht es um die Versorgung von MS-Patienten in Deutschland? Das wollen Novartis Deutschland und die DAK-Gesundheit in einem gemeinsamen Versorgungsforschungs-Projekt herausfinden. "In der auf drei Jahre angelegten Untersuchung werden retrospektiv unter strenger Einhaltung des Datenschutzes valide Daten erhoben, aus denen Über-, Unter- oder Fehlversorgungen ablesbar sind", heißt es in einer Unternehmensmitteilung von Novartis.

Die Ergebnisse sollten nach eigenen Angaben dazu dienen, Ansätze zur Optimierung der Versorgung von MS-Patienten zu entwickeln. Kooperationspartner sei zudem das Hannoversche Auftragsforschungs- und Consultinginstitut Xcenda. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »