Ärzte Zeitung, 28.10.2016

Unternehmen

GlaxoSmithKline baut Marburger Werk aus

MARBURG. Erneut gute Nachrichten für den Pharmastandort Marburg: Nachdem erst kürzlich die CSL-Gruppe einen millionenschweren Ausbau ihrer Produktionskapazitäten in der Lahn-Stadt ankündige, meldet nun auch GlaxoSmithKline ein umfangreiches Investitionsvorhaben. Für insgesamt 172 Millionen Euro sollen neue Anlagen zur Produktion von Mumps- und Meningokokken-B-Impfstoffe sowie eine neue Mitarbeiter-Kantine entstehen. Verbunden mit der Investitionsentscheidung sei auch eine Verlegung mehrerer Produktionsschritte für Meningokokken-B-Impfstoffe von Österreich nach Marburg, heißt es. – GSK hatte den traditionsreichen Impfstoff-Standort 2015 von Novartis übernommen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zuckerbrot und Peitsche für Ärzte

Gesundheitsminister Spahn nimmt die "Hobbypraxen" ins Visier. Mehr Kontrolle, aber auch mehr Geld für Ärzte sieht der Entwurf des Terminservice- und Versorgungsgesetzes vor. mehr »

Deutlicher HIV-Anstieg in fast 50 Ländern

In fast 50 Ländern steigt die Zahl der HIV-Neuinfektionen – in manchen drastisch. Auf der Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam beraten Experten in dieser Woche, wie sich der Trend aufhalten lässt. mehr »

Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. mehr »