Novartis

Spartentausch mit GSK abgeschlossen

Veröffentlicht:

BASEL. Novartis hat seinen im April 2014 angekündigten Spartentausch mit GlaxoSmithKline jetzt abgeschlossen. Dazu gehört die Übernahme des Onkologie-Geschäftes von GSK für 16 Milliarden Dollar.

Im Gegenzug übernimmt der britische Hersteller für 7,1 Milliarden Dollar das Impfstoffgeschäft der Schweizer, ausgenommen deren Grippevakzine.

Weitere Portfoliobereinigungen bei Novartis beinhalteten den Verkauf der Veterinärsparte an Eli Lilly für 5,4 Milliarden Dollar, der Blutdiagnostika an Grifols (1,7 Milliarden Dollar) und der Grippeimpfstoffe an den CSL-Konzern (275 Millionen Dollar).

Zudem wurde mit GSK ein OTC-Joint-Venture gegründet, an dem Novartis 36,5 Prozent hält. Durch den Konzernumbau falle im 1. Quartal ein hoher Sondergewinn an, teilte Novartis mit. (cw)

Mehr zum Thema

Unternehmen

EU-Kommission ringt Vifor Gegendarstellung ab

Stada

Erstes Ustekinumab-Similar im deutschen Markt

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Studie aus Deutschland

34 neue genetische Erkrankungen identifiziert

Lesetipps
Frau schläft mit Smartwatch am Arm

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Schlafphasen

Unregelmäßiger Schlaf mit zahlreichen chronischen Krankheiten assoziiert

Wanderer gehen einen steinigen Weg entlang. Nur ihre Füße in den Wanderschuhen sind zu sehen.

© Anna / stock.adobe.com

Leitartikel

Heilung von Alzheimer? Ein steiniger Weg