Ärzte Zeitung online, 26.09.2017
 

Unternehmen

Versandapotheken wieder vereint

Familienzusammenführung in Venlo: Die Shop-Apotheke übernimmt die Europa Apotheek.

VENLO. Konsolidierung im europäische Arzneimittel-Versandhandel: Der niederländische Anbieter Shop Apotheke Europe N.V. übernimmt den Wettbewerber Europa Apotheek und erwirbt dafür im Aktientausch deren Muttergesellschaft EHS Europe Health Services. Mit der Übernahme will die Shop Apotheke den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Produkten forcieren, aber auch, wie es heißt, Kosten sparen.

Das neu entstehende Unternehmen hätte den Angaben zufolge 2016 einen pro-forma Umsatz von rund 318 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Europa Apotheek ist neben DocMorris die zweite große Versandapotheke, die von den Niederlanden aus operiert. Sie beschäftigt 130 Mitarbeiter und erzielte 2016 rund 144 Millionen Euro Umsatz. Die Europa Apotheek ist vor allem im Geschäft mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln stark und hat zu einigen speziellen Indikationen sogar Unterstützungsprogramme für Patienten aufgebaut. Die Shop Apotheke konzentriert sich bislang auf OTC-Handel.

Laut Börsenmitteilung vom Montag sollen die Anteilseigner der Europa Apotheek je Anteil 2,724 neue Aktien an der Shop Apotheke erhalten. Daraus errechne sich ein Kaufpreis gemessen am Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate von rund 126 Millionen Euro. Die Transaktion soll spätestens im November über die Bühne gehen; die Hauptversammlung muss noch zustimmen.

Das Portal shop-apotheke.com ging ursprünglich aus der Kölner Fortuna-Apotheke hervor. 2010 übernahm die Europa-Apotheek Venlo den Versandanbieter. Seither sind Logistik und Vertrieb der Shop-Apotheke im niederländischen Venlo angesiedelt. 2015 erfolgte die Ausgliederung der Shop Apotheke aus der Europa Apotheek, 2016 ging die Shop Apotheke Europe N.V. an die Börse. Mit der jetzt angekündigten Übernahme werden also zwei Geschäfte zusammengeführt, die schon einmal unter einem Dach firmierten.

"Die gemeinsame Historie, teilweise Übereinstimmungen in der Eigentümerstruktur und die bereits bestehende enge Zusammenarbeit beider Unternehmen am Standort Venlo bieten gute Voraussetzungen für eine zügige und reibungslose Integration", heißt es. (dpa/cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »