Ärzte Zeitung online, 16.10.2017

Unternehmen

Novartis will seine Roche-Aktien behalten

BASEL. Novartis will seine 33,3-prozentige Beteiligung an Roche nun doch nicht veräußern. Im April vorigen Jahres hatte der Konzern angekündigt, das rund 13,5 Milliarden Schweizer Franken schwere Aktienpaket institutionellen Investoren andienen zu wollen. In einem Gespräch mit der schweizerischen "Handelszeitung" erklärte am Donnerstag Jörg Reinhardt, Präsident des Novartis-Verwaltungsrats, eine Prüfung habe ergeben, dass ein Verkauf nicht sinnvoll sei. "Es hat keinen Entscheid gegeben, den Verkauf aktiv anzugehen", wird Reinhardt zitiert. Novartis Beteiligung an seinem Basler Nachbarn geht auf die Ära Vasella zurück. Der 2010 als CEO ausgeschiedene Daniel Vasella, hatte 2003 eine Fusion mit Roche anbahnen wollen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11984)
Organisationen
Novartis (1640)
Roche (738)
Personen
Daniel Vasella (38)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »

Psychotherapeuten versus Regierung

Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das Terminservice- und Versorgungsgesetz. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »