Unternehmen

Novartis will seine Roche-Aktien behalten

Veröffentlicht: 16.10.2017, 08:00 Uhr

BASEL. Novartis will seine 33,3-prozentige Beteiligung an Roche nun doch nicht veräußern. Im April vorigen Jahres hatte der Konzern angekündigt, das rund 13,5 Milliarden Schweizer Franken schwere Aktienpaket institutionellen Investoren andienen zu wollen. In einem Gespräch mit der schweizerischen "Handelszeitung" erklärte am Donnerstag Jörg Reinhardt, Präsident des Novartis-Verwaltungsrats, eine Prüfung habe ergeben, dass ein Verkauf nicht sinnvoll sei. "Es hat keinen Entscheid gegeben, den Verkauf aktiv anzugehen", wird Reinhardt zitiert. Novartis Beteiligung an seinem Basler Nachbarn geht auf die Ära Vasella zurück. Der 2010 als CEO ausgeschiedene Daniel Vasella, hatte 2003 eine Fusion mit Roche anbahnen wollen. (cw)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Gesundheitswirtschaft

Medtech-Unternehmen unter Zugzwang

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden