Ärzte Zeitung online, 26.10.2017

Open Access

Forschungsergebnisse der Charité bald gratis im Web

BERLIN. Künftig wird die Berliner Charité mehr Forschungsergebnisse kostenlos im Internet veröffentlichen. Möglich wird das durch die Einrichtung eines Fonds, den die Deutsche Forschungsgemeinschaft in den kommenden zwei Jahren mit Fördergeldern über 560.000 Euro zu unterstützen beabsichtigt. Die Berliner Universitätklinik will auch weiterhin wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften veröffentlichen. Aus dem Fonds sollen Gebühren beglichen werden, die die Verlage für einen dauerhaften kostenlosen Zugang verlangen. DieCharité hat angekündigt, den Anteil frei zugänglicher wissenschaftlicher Publikationen bis 2020 auf 60 Prozent anzuheben. Bislang, heißt es, betrage die Quote erst 17 Prozent. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

jameda muss Arztprofil löschen - Das ist die Urteilsbegründung

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Arzt-Bewertungsportal jameda: Am Dienstag entschieden die Karsruher Richter zugunsten einer klagenden Ärztin. Ihr Profil muss gelöscht werden - die Richter schränken ihr Urteil allerdings ein. mehr »

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in Europa

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »