Ärzte Zeitung online, 26.10.2017

Open Access

Forschungsergebnisse der Charité bald gratis im Web

BERLIN. Künftig wird die Berliner Charité mehr Forschungsergebnisse kostenlos im Internet veröffentlichen. Möglich wird das durch die Einrichtung eines Fonds, den die Deutsche Forschungsgemeinschaft in den kommenden zwei Jahren mit Fördergeldern über 560.000 Euro zu unterstützen beabsichtigt. Die Berliner Universitätklinik will auch weiterhin wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften veröffentlichen. Aus dem Fonds sollen Gebühren beglichen werden, die die Verlage für einen dauerhaften kostenlosen Zugang verlangen. DieCharité hat angekündigt, den Anteil frei zugänglicher wissenschaftlicher Publikationen bis 2020 auf 60 Prozent anzuheben. Bislang, heißt es, betrage die Quote erst 17 Prozent. (juk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

7 Forderungen für mehr Patientensicherheit

17:54hMehr Engagement der Krankenhaus- und Pflegeheimleitungen für die Patientensicherheit hat das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) eingefordert. mehr »

Tödliche Meserattacke auf einen Arzt

16:45 hEin Mann hat in einer Offenburger Arztpraxis einen Mediziner erstochen und eine Helferin schwer verletzt. Ob die Tat am Donnerstagmorgen zu verhindern gewesen wäre, ist noch völlig offen. mehr »

Sind Light-Getränke nützlich oder schädlich fürs Herz?

Light-Getränke sind in Verruf gekommen, dick zu machen und Diabetes zu fördern. US-Experten nehmen Stellung zur Herzgesundheit von zuckerfreien Drinks - und differenzieren. mehr »