Open Access

Forschungsergebnisse der Charité bald gratis im Web

Veröffentlicht:

BERLIN. Künftig wird die Berliner Charité mehr Forschungsergebnisse kostenlos im Internet veröffentlichen. Möglich wird das durch die Einrichtung eines Fonds, den die Deutsche Forschungsgemeinschaft in den kommenden zwei Jahren mit Fördergeldern über 560.000 Euro zu unterstützen beabsichtigt. Die Berliner Universitätklinik will auch weiterhin wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften veröffentlichen. Aus dem Fonds sollen Gebühren beglichen werden, die die Verlage für einen dauerhaften kostenlosen Zugang verlangen. DieCharité hat angekündigt, den Anteil frei zugänglicher wissenschaftlicher Publikationen bis 2020 auf 60 Prozent anzuheben. Bislang, heißt es, betrage die Quote erst 17 Prozent. (juk)

Mehr zum Thema

Sachsen-Anhalt

Magdeburger Klinikchefin muss gehen

Vermögensaufbau

Aktien unterm Baum: Auf Zuwachs schenken!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Viele positive Reaktionen auf Karl Lauterbachs Nominierung zum Bundesgesundheitsminister. Aber auch große Erwartungen.

© Michael Kappeler/dpa

Gesundheitsfachleute zum neuen Gesundheitsminister

„Wir als Ärzteschaft wissen, was wir an Lauterbach haben“

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

© Michaela Illian

Leitartikel zum neuen Gesundheitsminister

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung