Open Access

Forschungsergebnisse der Charité bald gratis im Web

Veröffentlicht:

BERLIN. Künftig wird die Berliner Charité mehr Forschungsergebnisse kostenlos im Internet veröffentlichen. Möglich wird das durch die Einrichtung eines Fonds, den die Deutsche Forschungsgemeinschaft in den kommenden zwei Jahren mit Fördergeldern über 560.000 Euro zu unterstützen beabsichtigt. Die Berliner Universitätklinik will auch weiterhin wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften veröffentlichen. Aus dem Fonds sollen Gebühren beglichen werden, die die Verlage für einen dauerhaften kostenlosen Zugang verlangen. DieCharité hat angekündigt, den Anteil frei zugänglicher wissenschaftlicher Publikationen bis 2020 auf 60 Prozent anzuheben. Bislang, heißt es, betrage die Quote erst 17 Prozent. (juk)

Mehr zum Thema

Keine Kostendämpfungseffekte

AMNOG-Report der DAK: Arzneimittel derzeit größter Ausgabentreiber

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Rat vom gastroenterologischen Kollegen

Chronische Verstopfung: „Versuchen Sie es mit grünen Kiwis!“

Lesetipps
Weißer Hautkrebs entsteht bekanntlich, wenn die Haut regelmäßig einer hohen UV-Strahlung ausgesetzt ist. (Symbolbild)

© ArboursAbroad.com / stock.adobe.com

Aktinische Keratosen und Plattenepithelkarzinome

Weißer Hautkrebs: Update zu Diagnostik und Therapie