Ärzte Zeitung online, 27.02.2018

Bilanz

Roche Deutschland pariert Biosimilar-Konkurrenz

MANNHEIM. Roche hat 2017 auch in Deutschland erste Folgen des einsetzenden Biosimilar-Wettbewerbs für sein Hauptprodukt Rituximab (MabThera®) zu spüren bekommen. Mit -1,6 Prozent (auf 1,85 Milliarden Euro) fiel der Umsatzrückgang im Pharmageschäft jedoch moderat aus.

Steigende Nachfrage nach dem Rheuma-Antikörper Tocilizumab (RoActemra®) sowie nach neueren Krebsmedikamenten – etwa Gazyvaro® (Obinutuzumab), Perjeta® (Pertuzumab) oder Tecentriq® (Atezolizumab) – hätten die Einbußen bei Rituximab nahezu ausgeglichen.

Im Diagnostikageschäft nahmen die Verkäufe um sieben Prozent auf 582 Millionen Euro zu. Die konzerninternen Lieferungen der hiesigen Werke stiegen um vier Prozent auf 3,8 Milliarden Euro. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »