Ärzte Zeitung online, 21.06.2018

Produktfälschungen

Merck und Alibaba Health kooperieren in China

DARMSTADT. Das Pharma- und Chemieunternehmen Merck KGaA arbeitet mit dem chinesischen Internet-Riesen Alibaba zusammen, um digitale Gesundheitsdienste in Fernost anzubieten. Das teilte Merck am Mittwoch mit. Konkret soll die Nachverfolgung von Arzneien verbessert werden.

Patienten in China erhalten eine App von Alibaba Health, mit der sie alle Informationen zu Medikamenten bekommen, auch zur Herkunft der Mittel. Das soll etwa Produktfälschungen ausschließen. Online-Anwendungen könnten das Bewusstsein für Erkrankungen und die Gesundheitsversorgung von Patienten verbessern, sagte Rogier Janssens, Geschäftsführer des Biopharma-Geschäfts von Merck in China. (eb)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11643)
Internet und Co. (1381)
Organisationen
Merck (972)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »

Sinken die Konnektor-Preise?

Wie werden sich die Preise für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur entwickeln, wenn dann vier Konnektoren auf dem Markt sind? Die Selbstverwaltung hofft auf sinkende Preise - doch ob das so kommt, ist fraglich. mehr »