Ärzte Zeitung online, 15.06.2019

Aktie

VW will Traton an die Börse schicken

WOLFSBURG/MÜNCHEN. Hatte der Volkswagen-Konzern den Börsengang seiner LKW-Tochter Traton im März noch auf Eis gelegt, so soll er nun am 28. Juni erfolgen.

Bei dem Börsengang peilt VW eine Gesamtbewertung der Sparte zwischen 13,5 Milliarden und 16,5 Milliarden Euro an, heißt es in einer Konzernmitteilung am Freitag.

Zunächst sollen aber erst 10,0 bis 11,5 Prozent Tratons in den Streubesitz wandern. Damit würde das Going Public VW zwischen 1,55 und 1,9 Milliarden Euro einbringen. Die Preisspanne wurde auf 27 bis 33 Euro je Aktie festgelegt. Die Angebotsfrist soll am 27. Juni enden.

Das Vorhaben ist ein wichtiger Baustein in den Plänen des Konzernchefs Herbert Diess, der den Börsenwert von VW steigern will. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

WHO erklärt Ebola-Epidemie als internationale Notlage

Die Ebola-Epidemie ist eine internationale Notlage, hat die WHO am Mittwochabend entschieden. Direkte Folgen hat der Schritt noch nicht. mehr »

Ja zu Masern-Impfpflicht, Apotheken-Gesetz und MDK-Reform

16:50 Uhr Drei auf einen Schlag: Das Bundeskabinett gibt grünes Licht für die Impfpflicht gegen Masern, das Vor-Ort-Apotheken-Gesetz und die MDK-Reform. Prompt folgt Kritik. mehr »

Warum Alzheimer mehr Frauen betrifft

Frauen erkranken häufiger an Alzheimer als Männer. Eine beim Alzheimer-Kongress in Los Angeles vorgestellte Studie liefert Hinweise, woran das liegen könnte. mehr »