Ärzte Zeitung online, 15.08.2019

Unternehmen

Grünenthal baut in Aachen 200 Stellen ab

AACHEN. Die Geschäftsführung des Pharma-Mittelständlers Grünenthal hat sich mit dem Betriebsrat auf den Abbau von 200 Vollzeitstellen am Stammsitz Aachen geeinigt. Danach sollen 191 Stellen in Forschung und Entwicklung wegfallen sowie weitere zehn Stellen in der Verwaltung.

Es sei geplant, heißt es, den Personalabbau durch interne Versetzungen, Altersteilzeit sowie ein Freiwilligenprogramm umzusetzen; betriebsbedingte Kündigungen sollten „möglichst vermieden werden“. Grund für den Stellenabbau ist eine Neuausrichtung der Forschung. Das Unternehmen will seinen F&E-Fokus „Schmerzen“ stärker fokussieren sowie sich auch auf dem Gebiet der Zell- und Gentherapien engagieren. Jedoch seien Entwicklungsprojekte künftig „noch stärker“ mit Hilfe externer Partner zu realisieren. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Warum KHK-Kranke ihre Arznei weglassen

Mangelnde Therapietreue ist in der Sekundärprävention der koronaren Herzkrankheit ein großes Thema. Bei jedem dritten Patienten steckt nicht nur Vergesslichkeit dahinter. mehr »

Die Tücken der Videosprechstunde

Videosprechstunden sind im Kommen, bieten aber auch Einfallstore für Hacker. Sicherheitsexperten erläutern, welche das sind und wie sich Ärzte davor schützen können. mehr »