Ärzte Zeitung online, 15.08.2019

Unternehmen

Grünenthal baut in Aachen 200 Stellen ab

AACHEN. Die Geschäftsführung des Pharma-Mittelständlers Grünenthal hat sich mit dem Betriebsrat auf den Abbau von 200 Vollzeitstellen am Stammsitz Aachen geeinigt. Danach sollen 191 Stellen in Forschung und Entwicklung wegfallen sowie weitere zehn Stellen in der Verwaltung.

Es sei geplant, heißt es, den Personalabbau durch interne Versetzungen, Altersteilzeit sowie ein Freiwilligenprogramm umzusetzen; betriebsbedingte Kündigungen sollten „möglichst vermieden werden“. Grund für den Stellenabbau ist eine Neuausrichtung der Forschung. Das Unternehmen will seinen F&E-Fokus „Schmerzen“ stärker fokussieren sowie sich auch auf dem Gebiet der Zell- und Gentherapien engagieren. Jedoch seien Entwicklungsprojekte künftig „noch stärker“ mit Hilfe externer Partner zu realisieren. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Eine tödliche Kombination

Nach einem Infarkt haben Diabetiker ein hohes Risiko für Herzschwäche. Doch nicht nur das: Die Kombination verdreifacht das Sterberisiko, offenbaren Studiendaten. mehr »

KBV-Vertreter setzen ein Zeichen

Die Vertragsärzte kämpfen um den Sicherstellungsauftrag für die ambulante Notfallversorgung, um die sich auch Kliniken bewerben. Das hat die KBV-VV dazu veranlasst, eine Resolution zu verabschieden. mehr »

"Es hapert deutlich bei der Prävention"

In der Schlaganfallversorgung ist Deutschland Weltspitze, doch bei der Prävention gibt es große Defizite, findet Professor Hans-Christoph Diener. mehr »