Ärzte Zeitung online, 14.08.2019

PKV-Unternehmen

Ottonova reagiert auf Kundennachfrage

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat seine Vollversicherungstarife überarbeitet.

KÖLN. Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat seine Vollversicherungstarife überarbeitet. Das junge Unternehmen hat in seinen First Class Tarif einen Vorsorgebonus integriert: Kunden können innerhalb von drei Jahren bis zu 360 Euro für präventive oder kurative Gesundheitsleistungen erhalten. Erstattet werden etwa Ausgaben für Gesundheits-Apps oder -programme.

Der Versicherer reagiert damit nach eigenen Angaben auf die Nachfrage der Kunden nach einem solchem Angebot. First Class-Kunden können für Krankenhausaufenthalte auch die Unterbringung im Zweibettzimmer wählen, statt nur im Einbettzimmer.

Der Versicherer hat sich zudem vom Primärarztsystem verabschiedet, Kunden können jetzt ohne Überweisung durch den Hausarzt oder Vermittlung von Ottonova direkt zum Facharzt gehen. Ein Grund ist, dass sich die meisten Kunden vor einem Arztbesuch ohnehin bei dem Digitalversicherer melden. Das Unternehmen vertreibt nur noch die neuen Tarife, die alten sind geschlossen. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Antidiabetikum entpuppt sich als Herzinsuffizienz-Therapeutikum

Der SGLT2-Hemmer Dapagliflozin hat sich in der großen DAPA-HF-Studie bei Diabetikern und Nicht-Diabetikern mit chronischer Herzinsuffizienz als wirksam erweisen. mehr »

Ärzte halten sich mit Antibiotika zurück

Die Verordnung von Antibiotika ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen – vor allem bei Kindern und Säuglingen. An einer anderen Stelle hapert es jedoch. mehr »

Vom Trend, den Mutterkuchen zu essen

Dem Plazentaverzehr werden viele positive Effekte zugeschrieben. Was da dran ist, nehmen Forscher aus Jena unter die Lupe. mehr »