Ärzte Zeitung, 15.02.2013
 

App zu Multiple Sklerose

Rundum-Paket für Praxen

Rundum-Paket für Praxen

Mit der App "MS-Leitfaden" erhalten Arztpraxen eine übersichtliche Arbeitshilfe für die Erstdiagnose und Therapie.

Jüngsten Hochrechnungen zufolge sind etwa 130.000 Menschen in Deutschland von Multipler Sklerose (MS) betroffen, zwei Drittel davon sind Frauen.

Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) hat jetzt für alle, die mit der Behandlung von MS-Patienten betraut sind, die kostenlose App "MS-Leitfaden für Neurologen" herausgebracht.

Ziel dieser App ist es, Ärzten, Studienschwestern sowie Pflege- und Rehapersonal mit MS-Schwerpunkt eine übersichtliche und strukturierte Arbeitshilfe an die Hand zu geben.

Erläuterungen zu wichtigen Laborwerten

Die App „MS-Leitfaden für Neurologen“

Preis: kostenlos

Sprache: Deutsch

Größe: 5,6 MB

Anforderung: Android-Version 1,6 oder höher; iOS 4.3 oder neuer

Download: im Android-Market oder iTunes-Store

Das Kompetenznetz MS will damit zu einheitlichen Standards bei Diagnose und Therapie beitragen. Schrittweise führt die Anwendung durch eine MS-Erstdiagnose und bietet dabei eine Reihe von Checklisten samt Erläuterungen - etwa zu wichtigen Laborwerten.

Außerdem lässt sich über die Behinderungsskala EDSS (Expanded Disability Status Scale) der Grad der Beeinträchtigung berechnen.

Dazu gibt der Nutzer Mobilität und Schweregrad der Beeinträchtigung verschiedener funktioneller Systeme, etwa des Sehvermögens, ein. Ein Fingertipp und der Skalenwert ist berechnet.

Der MS-Leitfaden bietet außerdem ausführliche Informationen zur Therapie mit den Wirkstoffen Fingolimod und Natalizumab: Der Nutzer findet hier Informationen zu Indikation, Kontraindikation, Dosierung und Pharmakokinetik, Workflowtabellen sowie besondere Hinweise.

Die interaktive Workflowtabelle führt durch medizinische Maßnahmen, die jeweils vor, während oder nach der Therapie notwendig sind, und es gibt ausführliche Erläuterungen zur gesamten Behandlung von MS-Patienten.

App für Smartphone und Tablet

Für Ärzte wichtig: An den Infos rund um die Therapie mit den beiden Wirkstoffen haben die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN), der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) und der Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) mitgewirkt. Dabei ist die App laut KKNMS eine interaktive Umsetzung der Qualitätshandbücher des Kompetenznetzes.

Insgesamt bewertet, bietet die App ein Rundum-Paket für den Praxisalltag. Und: Der MS-Leitfaden kann auch ohne Internetverbindung verwendet werden. Ein weiterer Vorteil: Die App läuft nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch tadellos auf Tablet-PC. (mn)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »