Ärzte Zeitung online, 19.06.2017
 

PKV

Debeka beteiligt sich an Start-up Ottonova

KÖLN. Ritterschlag für Ottonova: Die Debeka, Marktführer in der privaten Krankenversicherung (PKV), hat sich an dem ersten digitalen PKV-Unternehmen in Deutschland beteiligt. Ottonova ist zugleich die erste Neugründung eines Krankenversicherers in Deutschland seit Langem und von der Branche wegen seines innovativen Ansatzes bislang eher skeptisch beäugt worden. Die Debeka hält jetzt zehn Prozent an dem Versicherungs-Start-up, das von dem Arzt und Gesundheitsökonomen Dr. Roman Rittweger gegründet worden ist. Ottonova soll in diesen Tagen die Genehmigung der Finanzaufsicht BaFin erhalten. Das Unternehmen arbeitet überwiegend digital und zielt zunächst auf junge Menschen mit höherem Einkommen. Es will mit niedrigeren Kosten als traditionelle Anbieter arbeiten, vor allem durch den Verzicht auf die traditionellen Vertriebswege. (hf)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1097)
Krankenkassen (16909)
Organisationen
Debeka (180)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »