Ärzte Zeitung, 16.04.2007

Fortbildung - Ärzte beantragen Zertifikate

ERFURT (dür). Ein Drittel der Thüringer Ärzte hat bereits ein Fortbildungszertifikat der Landesärztekammer erworben. Erst 2009 wird praktisch jeder Arzt seine regelmäßige Fortbildung durch Zertifikate nachweisen müssen. Das hat der Gesetzgeber bereits 2004 bestimmt.

In der Regel sollen dazu in fünf Jahren 250 Fortbildungspunkte gesammelt werden. Schon zuvor hatten die Ärztekammern in Sachsen und Thüringen mit zertifizierten Fortbildungen einen Anreiz geschaffen. Ein Teil der Ärzte nutzt die Zertifikate auch für das Praxismarketing. Um spätestens in zwei Jahren den Nachweis führen zu können, haben 90 Prozent der Thüringer Ärzte bei der Kammer bereits ein Punktekonto eingerichtet, auf dem ihre Fortbildungen verbucht werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

CharityAward für Zahnarzt im Waschsalon

Mit dem CharityAward zeichnet Springer Medizin Engagement von Menschen aus, die sich ehrenamtlich um hilfsbedürftige Menschen kümmern. Die diesjährigen Preisträger sind nun gekürt worden. mehr »