Ärzte Zeitung, 17.06.2009

84 Prozent der Thüringer Ärzte bei Fortbildung am Ziel

ERFURT/WEIMAR(tra). Die Thüringer Ärzte sind bei den Fortbildungspunkten auf die Zielgerade eingebogen. 84 Prozent der Nachweispflichtigen können die volle Punktzahl oder mehr vorweisen, teilt die Landesärztekammer mit. Das sind 2635 niedergelassene Ärzte, 258 psychologische Psychotherapeuten und zwölf Fachwissenschaftler der Medizin.

Auf jedes Thüringer Zertifikat sind im Schnitt 375 Punkte gebucht. Der Kammer liegen noch viele weitere Anträge vor. Rund 1000 Vertragsärzte müssen das Zertifikat noch nicht nachweisen, weil sie später in die Niederlassung gegangen sind oder vertragsärztlich zu arbeiten begonnen haben. Das Online-Punktekonto wird rege genutzt. Bis Ende 2008 nutzten 98 Prozent (97 Prozent im ambulanten Bereich und 90 Prozent der Klinik-Ärzte) das Konto.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »