Ärzte Zeitung online, 17.06.2019

Brandenburg

„Mehr als ein Wahl-Ärztetag“

POTSDAM. Der Ärztetag in Münster war dank seiner richtungsweisenden Beschlüsse mehr als ein Wahl-Ärztetag. Diese Auffassung vertritt der Vorstand der Landesärztekammer Brandenburg.

Besonders erfreut zeigt er sich, dass der Antrag von Brandenburger Delegierten zur Versorgungssteuerung durch Hausärzte beschlossen wurde.

„Mit der Annahme des Antrages über die Patientenkoordination mittels qualifizierten Überweisungsscheines vom Hausarzt zum Gebietsarzt gelang erstmalig eine klare Positionierung des Parlaments der deutschen Ärzteschaft zur notwendigen Patientensteuerung“, so Vizepräsident Dr. Hanjo Pohle. Präsident Dipl.-Med. Frank-Ulrich Schulz bezeichnete diesen Antrag als bahnbrechend. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diabetischer Fuß – Behandlung nicht kostendeckend?

Fußamputationen werden im DRG besser vergütet als deren Verhinderung. Und die Honorierung von Fußambulanzen in der Regelversorgung reicht hinten und vorne nicht. mehr »

Das bringt die Bürokratie-Reform den Ärzten

Bürokratie abbauen: Dieses Ziel will die Bundesregierung vorantreiben. Ein aktueller Gesetzentwurf enthält aber auch steuerliche Elemente, die für Ärzte interessant sind. mehr »

Wenn das Zittern mit 14 beginnt

Parkinson mit 14 Jahren? Da kam kein Arzt drauf. Und so begann für die heute 37 Jahre alte Nadine Mattes eine 15 Jahre währende Odyssee, bis die Diagnose feststand. mehr »