1,25 Millionen Euro für Hirnforscher

Veröffentlicht:

TÜBINGEN (dpa). Der Hirnforscher Matthias Bethge vom Max-Planck-Institut für Biologische Kybernetik in Tübingen hat den mit 1,25 Millionen Euro dotierten Bernstein Preis des Bundesforschungsministeriums erhalten.

Bethge prüft, wie das visuelle System aus der riesigen Menge an Reizen verwertbare Rückschlüsse ziehen kann. Seine Forschungen könnten etwa für die Weiterentwicklung von Sehprothesen wichtig sein. Mit dem jetzt erstmals verliehenen Preis solle Nachwuchskräften möglich werden, Arbeitsgruppen an deutschen Forschungseinrichtung aufzubauen, so Ministerin Annette Schavan.

Mehr zum Thema

Europäische Gesundheitspolitik

Christdemokraten stecken Gesundheits-Kurs für die EU ab

Umfrage des Deutschen Krankenhausinstituts

Psychiatrien kämpfen mit Kosten und Fachkräftemangel

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Mit Restbeständen hinkommen? Bei der Marktversorgung einiger wichtiger Antibiotika könnte es jetzt eng werden.

© RODOBOT/Westend61/picture alliance

Lieferengpässe

Doxycyclin und Azithromycin werden offenbar knapp