Diabetes mellitus

Analoga: Kassenleistung mit Rabatt

Veröffentlicht:

BERLIN (HL). Typ-2-Diabetiker, die derzeit kurzwirksame Analoga erhalten, können hoffen, daß diese Arzneimittel eine Kassenleistung bleiben. Dafür Vorkehrungen zu treffen, hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) jetzt dem Bundesausschuß auferlegt.

Im Juli hatte der Bundesausschuß beschlossen, daß kurzwirksame Insulin-analoga bei der Behandlung von Typ-2-Diabetikern wegen ihrer im Vergleich zu Humaninsulin höheren Preise unwirtschaftlich sind.

Grund dafür war die Nutzenbewertung durch das IQWiG. Danach hätten die kurzwirksamen Analoge keine Zusatznutzen für die Patienten. Im Kern hat das BMG die Entscheidung gebilligt, aber die Auflage gemacht, Rabatte zu berücksichtigen.

Lesen Sie dazu auch: Genehmigung mit Auflagen

Mehr zum Thema

Typ-2-Diabetes

GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH

Golimumab

Antikörper bremst Typ-1-Diabetes

Das könnte Sie auch interessieren
Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Erfahrungen aus der Praxis

Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Typ-2-Diabetes: neue G-BA-Nutzenbewertung für GLP-1-RA

Neuer G-BA-Beschluss

Typ-2-Diabetes: neue G-BA-Nutzenbewertung für GLP-1-RA

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Vor der Arzneigabe alle möglichen Risiken abgewägt? Bereits Medizinstudenten sollen sich künftig „relevantes pharmakotherapeutisches Wissen zu häufig verordneten und/oder besonders risikoreichen Arzneimitteln“ aneignen.

Neue Lehrkonzepte

Das ist Spahns neuer Plan für mehr Arzneisicherheit