Rheuma

Antikörper gegen B-Zellen wirkt lang bei Rheuma

FRANKFURT AM MAIN (hub). Das besondere an der Therapie mit dem Biological Rituximab ist die lange Wirksamkeit. Bei Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) hält die Wirkung ein halbes Jahr an.

Veröffentlicht:

Bekommen RA-Patienten zweimal eine Infusion von je 500 mg Rituximab (Mabthera®) innerhalb von zwei Wochen, halte die Wirkung ein halbes Jahr an. Bei einigen RA-Patienten wirkt das Biological sogar ein ganzes Jahr, hat Professor Gerd R. Burmester von der Charité in Berlin berichtet.

Der gegen B-Zellen gerichtete Antikörper ist auch in weiteren Zyklen wirksam, sogar stärker als nach dem ersten Zyklus, so Burmester bei einer Veranstaltung von Roche Pharma in Frankfurt am Main. So hatten in einer Studie zur Retherapie mit dem Antikörper von 99 Patienten mit schwerer RA nach dem ersten Behandlungszyklus 59 eine 20prozentige Besserung der Symptome.

Bei 29 Patienten besserten sich die Symptome um 50 Prozent. Wurde durch eine zunehmende Krankheitsaktivität ein zweiter Therapiezyklus nötig, hatten anschließend 72 Patienten eine 20- und 37 eine 50prozentige Besserung der Symptome - im Vergleich zur Zeit vor der Therapie.

Da während der Therapie durch die Entfernung der B-Zellen die Immunantwort eingeschränkt ist, sei bei Impfungen nicht mit einem Impferfolg zu rechnen, so Professor Thomas Dörner von der Charité. Vor einer Therapie sollte daher der Impfstatus geprüft und vervollständigt werden, empfahl Dörner. Und mit der Therapie sollte dann möglichst vier Wochen gewartet werden.

Mehr zum Thema

Krebs, Rheuma, Augen und Co

Uniklinik Mannheim punktet bei Selbsthilfe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der neue und der alte Minister: Karl Lauterbach (li.) und Jens Spahn (Mitte) bei der Amtsübergabe im Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch.

© Thomas Ecke / BMG

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne

Wie gut schützen die verfügbaren Impfstoffe vor der Omikron-Variante?

© alphaspirit / stock.adobe.com

Corona-Vakzine

Impfschutz: Gegen Omikron braucht es deutlich höhere Antikörperspiegel