Umweltmedizin

Arzneireste gehen ins Abwasser

Veröffentlicht: 03.11.2006, 08:00 Uhr

FRANKFURT AM MAIN (dpa). Jeder fünfte Deutsche kippt flüssige Arzneimittelreste regelmäßig in Spüle oder Toilette. Weitere 23 Prozent tun dies gelegentlich, wie eine Umfrage des Frankfurter Institutes für sozial-ökologische Forschung ergeben hat.

Grund ist nach Angaben der Forscher die starke Bereitschaft zum Glas-Recycling. Wegen der getrennten Entsorgung würden die Fläschchen vorher gespült. Nur 29 Prozent gaben an, Medikamentenreste regelmäßig in einer Apotheke abzugeben.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden