BUCHTIPP DES TAGES

Bei Ulcus cruris richtig behandeln

Veröffentlicht:

Eine an den Ursachen ausgerichtete Behandlung bei Ulcus cruris möchte Privatdozent Joachim Dissemond vom Universitätsklinikum Essen vermitteln. Sein Buch "Ulcus cruris - Genese, Diagnostik und Therapie" ist in der zweiten, vollständig überarbeiteten Auflage erschienen. In komprimierter Form stellt der Dermatologe Theorie und Praxis der Wundversorgung dar, ergänzt durch etwa 100 Farbfotos mit klinischen Befunden, Grafiken und Tabellen.

Einen großen Teil des Buches widmet Dissemond allgemeinen Grundlagen der Wundheilung sowie der Genese des Ulcus cruris. Darin geht es nicht nur um die chronische venöse Insuffizienz oder die pAVK, sondern es werden auch seltenere Ursachen wie das Antiphospholipid-Syndrom, hämatologische Störungen oder medikamentöse Ursachen angesprochen. So vielfältig wie die Auslöser von Ulzera am Bein sind auch die therapeutischen Optionen, die bis hin zur Ernährung kritisch gewürdigt werden. (ner)

Joachim Dissemond: Ulcus cruris - Genese, Diagnostik und Therapie, Uni-Med-Verlag, 2. Auflage 2007, 124 Seiten, 44,80 Euro, ISBN 978-3-89599-298-8

Mehr zum Thema

Medizinisches Rätsel

Morgellons-Krankheit bedarf multidisziplinärer Therapie

Nachwachsen der Haare benötigt Zeit

Alopecia areata: Baricitinib mit langfristiger Wirkung

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Weniger Rezidive

Hustenstiller lindert Agitation bei Alzheimer

Lesetipps
Experten fordern von Bund und Ländern verbindliche Vorgaben für die Kooperation von Rettungsleitstellen (Bild) und ärztlichem Bereitschaftsdienst.

© Heiko Rebsch / dpa / picture alliance

Reform des Rettungsdienstes

Bereitschaftsdienst und Rettungsleitstellen sollen eng aneinanderrücken

Die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung steht in vielen Ländern vor großen Herausforderungen. Ein Arzt aus Israel fordert deshalb mehr Zusammenarbeit.

© Vladislav / stock.adobe.com

Weiterentwicklung der Versorgung

Experte: Bei der Transformation international die Kräfte bündeln!

KBV-Chef Dr. Andreas Gassen forderte am Mittwoch beim Gesundheitskongress des Westens unter anderem, die dringend notwendige Entbudgetierung der niedergelassenen Haus- und Fachärzte müsse von einer „intelligenten“ Gebührenordnung flankiert werden.

© WISO/Schmidt-Dominé

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen