Bundesweite Versorgungsstudie

Bessere Versorgung für Patienten mit wiederkehrenden Schmerzen

Ab Januar 2023 startet die Deutsche Schmerzgesellschaft die bundesweite Versorgungsstudie PAIN 2.0. Das Projekt ist an 22 Standorten vertreten und soll helfen, eine Chronifizierung bei Patienten mit wiederkehrenden Schmerzen zu verhindern.

Veröffentlicht:

Berlin. Die bundesweite Versorgungsstudie PAIN 2.0 ist ein neues ambulantes Therapieangebot und startet am Anfang Januar 2023 an 22 Standorten. Ziel ist, bei Menschen mit wiederkehrenden Schmerzen eine Chronifizierung zu vermeiden, meldet die Deutsche Schmerzgesellschaft am Dienstag.

Es würden dabei schmerzreduzierende Strategien und Wissen über Schmerz und seine Risikofaktoren vermittelt und eingeübt. Dabei liege der Fokus auf der Übertragung präventiver Strategien in den Alltag der Patienten.

Das ambulante Projekt geht über zehn Wochen und kann bei erneuten Schmerzen berufsbegleitend durchgeführt werden. Es richtet sich an Patienten ab 18 Jahre mit wiederkehrenden Schmerzen von mehr als sechs Wochen oder häufig wiederkehrenden Schmerzen, die den Alltag des Patienten einschränken. Für die Teilnahme am Projekt PAIN 2.0 müssen erste Anzeichen für Risikofaktoren einer Schmerzchronifizierung festgestellt worden sein.

„Das Projekt PAIN 2.0 schließt eine wichtige Versorgungslücke, denn bei vielen Patienten ist derzeit die Chronifizierung von Schmerzen unnötig weit fortgeschschritten“, sagt Professor Winfried Meißner, Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft. Die Therapieinhalte zielten darauf ab, die Leistungsfähigkeit und Selbstwirksamkeit der Patienten aufrechtzuerhalten. Mit sieben Millionen Euro wird das Projekt durch den Innovationsfonds beim Gemeinsamen Bundesausschuss gefördert.

Nach der Evaluation der Versorgungsstudie bestünde die Option, dass das Behandlungsprogramm in die Regelversorgung überführt wird, so Meißner. (sam)

Mehr zum Thema

Neurowissenschaften

Placebo-Effekt, Nocebos – und heilsame Worte

Interview

Forscherin zum Placebo-Effekt: Was wirkt, ist die Erwartung

Das könnte Sie auch interessieren
Muskeltonus wieder ins Gleichgewicht bringen

© mantinov / stock.adobe.com

Muskulär bedingte Schmerzen

Muskeltonus wieder ins Gleichgewicht bringen

Kooperation | In Kooperation mit: Trommsdorff GmbH & Co. KG
Den Schmerz an der Wurzel packen

© [M] pololia / stock.adobe.com | Mara Zemgaliete / stock.adobe.com

Muskelverspannung

Den Schmerz an der Wurzel packen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Trommsdorff GmbH & Co. KG
Einsatz von Pridinol bei muskulär bedingtem Rückenschmerz

Experten-Workshop

Einsatz von Pridinol bei muskulär bedingtem Rückenschmerz

Kooperation | In Kooperation mit: Trommsdorff GmbH & Co. KG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Health Data Ecosystems - Gesundheitsdatenökosysteme

© Roche Pharma AG

3. Internationale Webkonferenz

Health Data Ecosystems - Gesundheitsdatenökosysteme

Kooperation | In Kooperation mit: Roche Pharma AG
Top-Meldungen

Repräsentative Umfrage

Impfungen sind deutlich populärer geworden