Herz-Gefäßkrankheiten

CT-Stenosediagnostik bei schnellem Herzschlag

CHICAGO (gwa). Auch bei Patienten mit einer Herzfrequenz über 75 pro Minute können Koronarstenosen zuverlässig und nicht-invasiv mit Doppelröhren-CT diagnostiziert werden.

Veröffentlicht: 30.11.2006, 08:00 Uhr

Das ergeben zwei aktuelle Studien aus München und Rotterdam, die gerade beim Herzkongreß in Chicago vorgestellt worden sind. An der Uni München wurden 40 Patienten untersucht, die wegen atypischer Brustschmerzen oder unklarer Untersuchungsbefunde eine konventionelle Koronar-Angiographie bekommen sollten. Einen Tag vor der Angiographie wurden sie mit dem Doppelröhren-CT Dual-Source (DS) untersucht. 17 der Patienten hatten eine Herzfrequenz über 75.

Ergebnis: Von den 16 angiographisch gefundenen, über 50prozentigen Stenosen wurden 15 mit DS-CT entdeckt. Zu ähnlich guten Ergebnissen kamen Kollegen vom Erasmus Medical Center in Rotterdam in ihrer Studie mit 30 Patienten, die ebenfalls für eine Angiographie wegen Brustschmerzen vorgesehen waren. Auch bei ihnen wurden fast alle über 50prozentigen Stenosen mit DS-CT entdeckt. Die Patienten hatten zum Teil eine Herzfrequenz über 81 pro Minute.

Mehr zum Thema

„CoronaUpdate“-Podcast

Der „Corona-Tunnel“ – und seine Folgen für die Medizin

PARTNER-3-Studie nach zwei Jahren

TAVI behält die Nase vorn bei Aortenklappenstenose

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Einfache COVID-19-Diagnostik mit Lungenultraschall

Thorax-CT versus POCUS

Einfache COVID-19-Diagnostik mit Lungenultraschall

Wer braucht schon Masken im Kampf gegen Corona?

Praxisumbau wegen COVID-19

Wer braucht schon Masken im Kampf gegen Corona?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden