Frühgeborene

Charité meldet erneut MRSA

Veröffentlicht: 28.03.2018, 17:18 Uhr

BERLIN. Bei drei Frühgeborenen in einem Klinikum der Berliner Charité sind multiresistente Keime gefunden worden.

Man habe Erreger aus der Gruppe der MRSA-Stämme auf der Haut nachgewiesen, sagte eine Sprecherin. Es seien jedoch keine Keime in den Blutkreislauf gelangt. Außerdem hätten die Erreger bei keinem der Frühchen zu Krankheitssymptomen geführt.

Nach Angaben der Charité sind die Bakterien bei einem routinemäßigen Screening der Frühgeborenen entdeckt worden. Ob alle dieselbe Quelle haben, sei noch offen, sagte die Sprecherin.

Sie verwies darauf, dass sich die Verbreitung von Keimen trotz strenger Hygienevorkehrungen nicht immer verhindern lasse. Man habe die betroffenen Frühchen separiert und so gewaschen, dass Krankheitserreger abgetötet werden.

2015 waren fünf Babys auf der gleichen Station von Darmbakterien befallen worden und hatten Lungenentzündungen bekommen. (dpa)

Mehr zum Thema

Krankenfahrten-Urteil

Fahrdienst darf MRSA-Patienten befördern

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden