Diabetes mellitus

Daten zu Exenatid einmal wöchentlich vorgestellt

Veröffentlicht:

DRESDEN (eb). Durch eine veränderte Galenik von Exenatid könnte es möglich werden, künftig mit einer nur einmal wöchentlichen Injektion eine angemessene Blutzuckerkontrolle zu erreichen. Das hat eine Vergleichsstudie mit Pioglitazon und Sitagliptin über 26 Wochen ergeben, wie das Unternehmen Lilly mitteilt. Mit der neuen Formulierung sank der HbA1c-Wert um 1,7 Prozentpunkte.

In der neuen Formulierung ist der Wirkstoff in polymere Mikrokügelchen eingeschlossen. Nach der subkutanen Injektion werden diese Kügelchen im Körper langsam abgebaut. Dadurch soll die Möglichkeit geschaffen werden, die Gabe von zweimal täglich auf einmal wöchentlich zu reduzieren.

Mehr zum Thema

Kongress der Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin

Bei chronischen Wunden mehr Gefäßdiagnostik!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Olga / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich