EKG für Anfänger und Fortgeschrittene

Veröffentlicht:

Das umfassende Lehrbuch "EKG" des Berner Kardiologen Professor Marc Gertsch gibt es bereits in der zweiten Auflage. Sie entspricht, abgesehen von dem erst neu entdeckten "Short QT-Syndrom", weitgehend der ersten Auflage. Zu finden ist darin alles von den Grundlagen über die Praxis bis hin zu seltenen Kasuistiken, illustriert mit vielen, jeweils einzeln erläuterten Beispiel-EKGs. Die 32 Kapitel hat Gertsch in vier Sektionen verteilt: Grundlagen, EKG-Morphologie - ausgehend vom normalen EKG und Normvarianten -, Arrhythmien sowie spezielle Themen wie Belastungs- und Schrittmacher-EKG oder Digitalisintoxikation.

In der in fast allen Kapiteln vorhandenen Sektion "Auf einen Blick" wird mit einigen Sätzen erläutert, was den Leser im folgenden Abschnitt erwartet und führt danach in das Thema ein, um schließlich mit der Sektion "Im Detail" umfassend auf alle wichtigen Gesichtspunkte einzugehen. So wird es Berufsanfängern wie fortgeschrittenen Kardiologen ermöglicht, rasch interessierende Themen nachzuschlagen. (ner)

Marc Gertsch: Das EKG. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2008, 2. Auflage, 638 Seiten, Hardcover, Preis: 129,95 Euro, ISBN 978-3-540-79121-8

Mehr zum Thema

378 Badetote im vergangenen Jahr in Deutschland

DLRG rettet im Vorjahr 870 Menschen aus dem Wasser

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

„ÄrzteTag"-Podcast

Wie sagt man seinem Kind, dass man Krebs hat, Dr. Wagner?

Lesetipps
Es gibt tierexperimentelle Studien, wonach Mikroplastik entzündungsverstärkend wirkt, wenn durch ein zusätzliches Agens die Tight junctions zwischen Darmzellen zerstört sind. Wenn also zu einer hohen Mikroplastik-Konzentration zusätzlich pathogene Faktoren hinzukommen, könnte dies entzündungsfördernd wirken, etwa bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

© Rochu_2008 / stock.adobe.com

Forschung

Beeinflusst Mikroplastik chronische Erkrankungen?

Charlotte Kleen

© Babett Ehrt/ Lichtbildwerkstatt

Porträt

Wie Charlotte Kleen Medizin in ihrer ganzen Breite kennenlernt

Mädchen geht chemischen Experimenten in einem Klassenzimmer nach, die Haare stehen ihr zu Berge.

© Andrey Kiselev / stock.adobe.com

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird