Multiple Sklerose

Enzymmangel verschärft Multiple Sklerose

Veröffentlicht: 11.10.2010, 17:26 Uhr

GÖTEBORG (mut). Ein geringer Gehalt von Sauerstoff-Radikalen in Leukozyten sorgt mitunter für einen schlimmeren Verlauf von Autoimmunkrankheiten wie Multiple Sklerose (MS) und Guillain-Barré-Syndrom (GBS), heißt es in einer Publikation der Universität von Göteborg in Schweden.

Ursache davon ist offenbar ein Mangel an funktionsfähiger NADPH-Oxidase, berichten Forscher der Universität. Sie fanden bei Patienten mit besonders schweren Formen von MS und GBS eine deutlich erniedrigte Aktivität des Enzyms in den weißen Blutkörperchen der Patienten.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Navigationsprobleme deuten früh auf Alzheimer

Differenzialdiagnostik

Navigationsprobleme deuten früh auf Alzheimer

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden