Depressionen

Erhöhen Antidepressiva Risiko für Fehlgeburten?

Veröffentlicht: 01.06.2010, 16:51 Uhr

MONTREAL (mut). Antidepressiva können das Risiko für Fehlgeburten möglicherweise um knapp 70 Prozent erhöhen. Das legen Daten von über 5100 Schwangeren nahe (CMAJ online). Von 284 Frauen mit Fehlgeburten hatten 5,5 Prozent Antidepressiva genommen, der Anteil war deutlich höher als bei Frauen ohne Fehlgeburten. Empfehlungen lassen sich daraus jedoch nicht ableiten, da ein Verzicht auf Antidepressiva mitunter mehr Risiken für Mutter und Kind birgt als die Arzneitherapie.

Mehr zum Thema

Hausarztpraxen

Zu wenig Zeit für depressive Patienten

Gutenberg-Gesundheitsstudie

Lärm begünstigt psychische Probleme

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jens Spahn – Harter Hund an Laschets Seite

Porträt

Jens Spahn – Harter Hund an Laschets Seite

„SARS-CoV-2 in Differenzialdiagnose einbeziehen!“

RKI rät Ärzten

„SARS-CoV-2 in Differenzialdiagnose einbeziehen!“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden