Suchtkrankheiten

FDA verfügt Warnhinweis zu Vareniclin

Veröffentlicht:

WASHINGTON (run). Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA hat auf Meldungen zu möglichen unerwünschten Effekten bei der Therapie mit dem Raucherentwöhnungsmittel Vareniclin reagiert. In Deutschland ist die Arznei als Champix® seit knapp einem Jahr erhältlich.

Wie die FDA berichtet, wurden in der Postmarketing-Phase bei Vareniclin-Patienten Verhaltensänderungen, Erregungszustände und depressive Verstimmungen bis zu Suizidgedanken gemeldet. Daher wurde die Änderung der Fachinformation verfügt mit dem klaren Hinweis, dass es unter der Therapie zu starken Stimmungsschwankungen und Verhaltensänderungen kommen kann. Die FDA hat zudem Therapieratschläge herausgegeben. Danach sollen Arzt und Patient verstärkt auf Verhaltens- und Stimmungsänderungen unter Vareniclin achten. Auch die deutsche Fachinformation enthält den Hinweis, dass eine Nikotinentwöhnung - mit und ohne Arznei - oft mit depressiven Verstimmungen und der Verschlechterung psychischer Grunderkrankungen assoziiert ist.

Mehr zum Thema

Vor allem Männer betroffen

Wie viele Krebsneuerkrankungen mit Alkohol assoziiert sind

Dextromethorphan

Ein Hustenmittel gegen Diabetes?

Das könnte Sie auch interessieren
Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

© Doctolib

Digitales Impfmanagement

Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

Anzeige | Doctolib GmbH
Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

© Doctolib / Corporate Design

Kostenloser Ratgeber

Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

Anzeige | Doctolib GmbH
50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

© Doctolib / Corporate Design

Exklusives Angebot

50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

Anzeige | Doctolib GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mobiles Impfteam im Einsatz in einem Alten- und Pflegeheim in Baden-Württemberg (Archivbild). Das RKI geht davon aus, dass im Herbst Boosterimpfungen in Altenheimen notwendig sein werden.

© Sebastian Gollnow / picture alliance

SARS-CoV-2

RKI warnt vor erneut schweren Corona-Ausbrüchen in Altenheimen

Bei hohem Infektionsgeschehen trotz Testkonzepten würden Ungeimpfte im Herbst ihre Kontakte reduzieren müssen, so Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU). (Archivbild)

© Frederic Kern / Geisler-Fotopress / picture alliance

Corona-Pandemie

Mehr Freiheiten für Geimpfte im Herbst?

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender, hält nach der Klausur des CSU-Vorstands während einer Pressekonferenz das Wahlprogramm der Partei in den Händen. In Sachen Gesundheit setzt die CSU auf mehr Digitalisierung.

© Sven Hoppe / picture alliance

Bundestagswahl 2021

CSU will Treiber der E-Patientenakte sein