Suchtkrankheiten

FDP attackiert inkonsequente Suchtpolitik

Veröffentlicht: 29.05.2007, 08:00 Uhr

BERLIN (HL). Scharfe Kritik hat der sucht- und drogenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Detlef Parr, an der nicht gesicherten Finanzierung von Projekten zur kontrollierten Heroinabgabe und der Fortsetzung des Bundesmodells HaLT gegen Alkoholismus bei Jugendlichen geübt. Die Koalitionsmehrheit im Bundestags-Gesundheitsausschuss hatte eine Entscheidung über die weitere Finanzierung dieser Projekte verschoben.

Noch kurz zuvor hatte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Sabine Bätzing dafür plädiert, dass Kommunen und Krankenkassen die Kosten für eine flächendeckende Versorgung übernehmen sollten. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund lehnt dies jedoch ab.

Das Projekt HaLT und seine Finanzierung durch den Bund laufen zum 30. Juni nach drei Jahren aus. Die Bundesregierung betreibe nun eine Politik nach dem Motto "das Problem löst sich schon von alleine". Notwendig sei es, so Parr, dass für teure, aber effektive Modellprojekte eine langfristig gesicherte Finanzierung durch den Bund gewährleistet werden müsse.

Mehr zum Thema

Arztpraxis berichtet

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

Blutzuckermessung

Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Arztpraxis berichtet

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Leser fragen - Experten antworten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden