Diabetes mellitus

Forscher mahnen mehr Prävention an

MÜNSTER (dpa). Wegen der starken Zunahme von Diabetes mellitus in Deutschland verlangen Forscher und Fachverbände verstärkte Anstrengungen für die Prävention.

Veröffentlicht:

Der Anteil der Diabetiker an der Gesamtbevölkerung ist in Deutschland von 0,2 bis 0,3 Prozent nach dem Zweiten Weltkrieg auf heute etwa 8 bis 10 Prozent gestiegen. Das sagte der Münchener Diabetologe Professor Hellmut Mehnert bei der bundesweit größten Diabetes-Fachmesse "Diabetes 2008" in Münster.

Der Vorsitzende des Deutschen Diabetikerbundes, Heinz Windisch, verlangte finanzielle Anreize im Kampf gegen Diabetes. Mehnert forderte zu bewussterem Lebenswandel schon bei Kindern auf. "Es ist schlimm, dass bei Unterrichtsausfall in der Schule immer der Sportunterricht als erstes ausfällt", beklagte er. "Deutschland ist Europameister beim Übergewicht", ergänzte der wissenschaftliche Leiter der Fachmesse und Direktor des Diabeteszentrums NRW, Professor Diethelm Tschöpe.

Zu der Messe in Münster waren außer 2000 Fachbesuchern und Kongressteilnehmern auch etwa 6000 Betroffene gekommen. Sie konnten sich während eines Patiententages über neue Medikamente und Möglichkeiten der Prävention informieren.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mussten Ärzte seinerzeit auch neu dazulernen: Röntgen.

© Channel Partners / Zoonar / picture alliance

Ärzte und die digitale Medizin

Digitalisierung: „Wir müssen uns offener zeigen als Ärzteschaft“

Kopfschmerzen: Rund zehn Prozent der Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion entwickeln nach Abklingen der akuten Symptome einen Dauer-Kopfschmerz.

© ijeab / stock.adobe.com

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten