Depressionen

Forschungspreis für Allgemeinmedizin

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN (dpa). Für Studien zur Versorgung depressiver Patienten in Hausarztpraxen erhält das Team um Professor Jochen Gensichen von der Uni Frankfurt / Main den mit 25 000 Euro dotierten "Deutschen Forschungspreis für Allgemeinmedizin 2008".

Der Preis wird am Freitag bei einem Kongress in Berlin verliehen. Das Team entwickelte einen erfolgreichen Behandlungsansatz: Das Praxisteam ruft die Patienten regelmäßig an und erfragt mit Checklisten die Situation.

Eine Studie ("PRoMPT") habe bewiesen, dass damit die Behandlung effektiv unterstützt werde. Die Gruppe will nun untersuchen, ob damit auch Patienten mit anderen chronischen Krankheiten geholfen werden kann."Erste Erfolge konnten wir mit Kollegen des Universitätsklinikums Heidelberg bei Arthrose erzielen", sagte Gensichen, der inzwischen seine Arbeiten am Universitätsklinikum Jena fortsetzt.

Allein in Deutschland leben etwa vier Millionen Menschen zwischen 18 und 65 Jahren mit Depressionen. Die erste Anlaufstelle für die Betroffenen ist die Hausarztpraxis.

Mehr zum Thema

DGSMP-Tagung

Online-Trauerhilfe: Hausärzte als Vermittler

Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit