Chirurgie

Fortschritte bei Verletzungen des Gesichts

Veröffentlicht: 01.06.2007, 08:00 Uhr

ROSTOCK (dpa). Bei schweren Gesichtsverletzungen haben sich die chirurgischen Möglichkeiten zur Wiederherstellung deutlich verbessert. Das hat Professor Elmar Esser aus Osnabrück berichtet.

Die erste Gesichtstransplantation im Jahr 2005 sei ein Erfolg gewesen, sagte er anlässlich der Tagung der Deutschen Gesellschaft der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen in Rostock. Zudem sei die Transplantation körpereigenen Gewebes eine Option, so Esser. Durch mikrochirurgische Verfahren lassen sich Transplantate heute besser an die Gefäße anschließen.

Mehr zum Thema

Coronavirus

Krankenhäuser wollen elektive Eingriffe zurückfahren

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Spahn übernimmt auch die Arzneimittelversorgung

Corona-Gesetzgebung

Spahn übernimmt auch die Arzneimittelversorgung

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden