WHO und PEI kooperieren

Für sichere Blutprodukte weltweit

Veröffentlicht: 12.07.2017, 13:01 Uhr

LANGEN. Bereits seit zwölf Jahren arbeitet das "WHO Kooperationszentrum für die Qualitätssicherung von Blutprodukten und In-vitro-Diagnostika" am Paul-Ehrlich-Institut (PEI) mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammen. Nun wurde die Zusammenarbeit erneut für vier weitere Jahre bestätigt, wie das PEI mitteilt.

"Wir freuen uns, dass unser Engagement in den Bereichen Impfstoffe und Blutprodukte, und damit bei zwei sehr wichtigen Säulen für die Gesundheit weltweit, bestätigt wurde"", wird Professor Klaus Cichutek, Präsident des PEI, in der Mitteilung zitiert. Die neue Laufzeit beginne am 21. Juli 2017.

Wichtige Projekte waren in der Vergangenheit unter anderem die Entwicklung von Referenzmaterialien für den Nachweis von Zika- Virus-RNA. Auch wurde die Sammlung von Bakterienstämmen für die Überprüfung von Nachweismethoden bakterieller Kontaminationen von Blutzellen erweitert. (eb)

Mehr zum Thema

Westküstenkliniken

Serratia-Keim im Klinik-Waschbecken

Nosokomiale Infektionen

Mit Feedback zu besserer Händehygiene

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
„Trennung zwischen PKV und GKV ist unsolidarisch“

Krankenversicherung

„Trennung zwischen PKV und GKV ist unsolidarisch“

Regressfalle dringender Heimbesuch

Abrechnung

Regressfalle dringender Heimbesuch

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden