Diabetes mellitus

Gestationsdiabetes: Screening gefordert

Veröffentlicht: 23.06.2009, 05:00 Uhr

90 Prozent aller niedergelassenen Gynäkologen empfehlen jeder Schwangeren ein Screening auf Gestationsdiabetes. Dies ist die Kernaussage einer Studie, die zwischen Juni und November 2008 von der Forschergruppe Diabetes der Technischen Universität München mit Unterstützung des Unternehmen Diabetes Care gemacht worden ist.

Es sei positiv zu werten, dass das Bewusstsein für die Notwendigkeit durchgängig vorhanden ist, kommentiert Studienleiter Privatdozent Martin Füchtenbusch das Ergebnis, dennoch sei bekannt, dass das Screening in der Realität zu selten gemacht wird. Gründe sehen die Experten in der unklaren und uneinheitlichen Vergütungssituation, meist als IGeL. (Rö)

Mehr zum Thema

Gefährliche Diabetes-Komplikation

Kognitive Defizite schon nach einer Ketoazidose-Episode

Das könnte Sie auch interessieren
Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Erfahrungen aus der Praxis

Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Was kann ein GLP-1-RA?

Start in die Injektionstherapie

Was kann ein GLP-1-RA?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Studienlage im Überblick

GLP-1-RA für Erstverordner

Studienlage im Überblick

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Entwickeln Kaffeetrinker seltener aggressive Tumoren oder hat Kaffee einen direkten Einfluss auf bestehende Tumoren?

Kaffeesatzleserei?

Darmkrebskranke, die viel Kaffee trinken, leben länger

Mehr Geld fürs Gesundheitswesen: Spahns Budget wird für 2021 aufgestockt.

Haushalt 2021

24 Milliarden Euro für 2021 in Spahns Haushalt