Krebs

Gichtarznei zögert Leberkrebs hinaus

Veröffentlicht: 12.09.2006, 08:00 Uhr

MEXICO-STADT (eb). Mit dem entzündungshemmenden Mittel Colchicin gegen Gicht läßt sich möglicherweise die Entstehung eines hepatozellulären Karzinoms hinauszögern. Das geht aus einer Studie mit 186 Patienten mit virusbedingter Zirrhose hervor ("Cancer"-Online).

116 dieser Patienten wurden mit Colchicin behandelt. Onkologen in Mexico-Stadt stellten in der Studie fest, daß in der Colchicin-Gruppe nach drei Jahren Nachbeobachtung nur etwa 10 Prozent Leberkrebs bekamen, in der Vergleichsgruppe dagegen 29 Prozent.

Mehr zum Thema

Onkologievereinbarung

Im Rahmenvertrag gilt der Wortlaut

Lymphome

Neue Therapieoption bei sALCL

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gefährlicher Umgang mit Viren: Über 200 Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 werden erforscht.

Forschung

Dank Ebola in Rekordzeit zu Corona-Impfstoffen

Auf dem Weg zum Impfen. Regelungen zur Impfpflicht sind weltweit unterschiedlich.

Freiheit oder Zwang

Internationale Debatte um Corona-Impfpflicht