Vogelgrippe

H5N8-Nachweis auch in Rheinland-Pfalz

Veröffentlicht:

MAINZ. Das gefährliche Vogelgrippe-Virus H5N8 ist erstmals auch in Rheinland-Pfalz nachgewiesen worden.

Zwei tot aufgefundene Reiherenten in Koblenz und am Laacher See im Kreis Ahrweiler hätten es in sich getragen, teilte das rheinland-pfälzische Umweltministerium am Donnerstag mit.

Die Probe eines dritten toten Vogels habe vom bundesweit zuständigen Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems nicht ausgewertet werden können. Damit wurde das Virus nun in allen Bundesländern außer dem Saarland registriert.

Das Geflügelpest-Virus H5N8 ist für Vögel hoch ansteckend. Es gilt für Menschen als ungefährlich. (dpa)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Lesetipps
Die Ursache der Appendizitis des jungen Mannes war offenbar eine Aktinomykose, ausgelöst durch Actinomyces israelii, ein gram-positives anaerobes Bakterium, das als Kommensale in der Mundhöhle und auch im Gastrointestinaltrakt vorkommt.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium

Die Pneumocystis-jirovecii-Pneumonie war in einer aktuellen Studie die häufigste Pilzerkrankung bei Menschen mit Autoimmunerkrankungen.

© Dr_Microbe / Stock.adobe.com

Pneumocystis-jirovecii-Pneumonie

Pilzsepsis gibt es auch bei Rheuma