BUCHTIPP DES TAGES

Haut-Therapien mit Tacrolimus

Veröffentlicht:

Die Therapiemöglichkeiten mit dem topischen Calcineurin-Hemmer Tacrolimus haben Professor Ulrich Hengge und Dr. Alessandra Marini von der Universitätshautklinik in Düsseldorf in einem kleinen Taschenatlas zusammen- gestellt.

Dabei geht es nicht allein um die zugelassene Indikation bei atopischem Ekzem. Auch neue, noch nicht zugelassene Anwendungsmöglichkeiten wie bei Rosazea, Psoriasis und Lichen ruber werden vorgestellt. Die kurz gehaltenen Kapitel zu den einzelnen Indikationen sind stets mit Vorher-Nachher-Fotos illustriert.

Darüber hinaus gibt es im Anhang eine Aufzählung von kasuistischen Berichten über 23 verschiedene Dermatosen, bei denen Tacrolimus erfolgreich eingesetzt worden ist, mit Literaturangaben - dies ist für die off-label-Anwendung wichtig. Im Grundlagen-Kapitel werden außer dem Wirk- mechanismus die Verträglichkeit sowie die Langzeitsicherheit des Medikamentes diskutiert. (ner)

Ulrich R. Hengge, Alessandra Marini: Spezielle Behandlungsoptionen mit topischem Tacrolimus, Thieme Verlag 2007, 48 Seiten, Preis: 9,95 Euro, ISBN 978-3-13-134571-4

Mehr zum Thema

Medizinisches Rätsel

Morgellons-Krankheit bedarf multidisziplinärer Therapie

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“